Herzlich Willkommen
im Autohaus Rumpel und Stark GmbH
  • 2019
  • 2017
  • 2016
  • Jetzt bei uns: Der neue, kostenlose Ford Video Check.1

    Beim kostenlosen Ford Video Check erhalten Sie von uns ein kurzes Video inkl. Kosteneinschätzung und entscheiden dann selbst, welche Arbeiten wir durchführen sollen.

    In diesem Video dokumentieren und erläutern wir alle notwendigen Reparaturen an Ihrem Ford. So haben Sie die Gewissheit, dass Sie alle Schritte verstehen und nachvollziehen können, bevor Sie den Reparaturauftrag erteilen.

    Wir sind der Meinung: Vertrauen ist essenziell, wenn es um Ihre Sicherheit geht. Uns ist deshalb besonders wichtig, dass Sie jederzeit über den Zustand Ihres Ford informiert sind und sofort sehen können, welche Kosten für Sie durch Reparaturen an Ihrem Fahrzeug entstehen. Das verstehen wir unter größtmöglicher Transparenz und Kostenkontrolle.

    Erleben Sie es selbst bei Ihrem nächsten Service-Termin.

    1Durchzuführende Reparaturen sind kostenpflichtig und gesondert zu beauftragen.
    Mehr anzeigen Weniger anzeigen
  • Kurzportrait Rumpel + Stark

    Kurzportrait Autohaus Rumpel und Stark GmbH

    Das Autohaus Rumpel + Stark besteht seit dem Jahr 1919 in Unterpleichfeld, einer Gemeinde des nördlichen Landkreises Würzburg mit einer Bevölkerungsdichte von circa 3.000 Einwohnern.

     

    Aktuell zählt der mittelständische Betrieb insgesamt 32 Beschäftigte. In dieser Zahl sind sechs Minijobber, fünf Auszubildende und drei Teilzeitkräfte inkludiert.
    Die Mitarbeiter sind hauptsächlich in den Bereichen Werkstatt, Karosserie, Ersatzteillager, Verwaltung, Kundenbetreuung und Verkauf eingesetzt.
    Die Nachwuchskräfte werden bedarfsgerecht in den Berufen Karosserieinstandhaltungs­techniker, Kfz-Mechatroniker und Automobilkaufmann eingesetzt und bei erfolgreichem Ablegen der Prüfung möglichst übernommen.
    Eine Ernennung zum IHK-Ausbildungsbetrieb liegt seitens der örtlich zuständigen Industrie- und Handelskammer schon seit vielen Jahren vor.

    Ein Mitarbeiter feierte im Jahr 2018 sein 40-jähriges Dienstjubiläum, ein weiterer folgt 2020.


    Der Geschäftsführer, Bastian Stark, führt den Familienbetrieb seit 2011 in vierter Generation. Er verfügt über eine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker und legte 2004 ein Studium zum Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) ab.
    Vor Übernahme des elterlichen Betriebs arbeitete er in den Bereichen Kundendienst und Originalteile bei der Audi AG in Ingolstadt.
    Im Anschluss daran stieg er als Trainee bei der Daimler AG in Stuttgart ein, wo er neben zahlreichen Tätigkeitsfeldern zuletzt die Leitung des Kundendienstes einer Mercedes Benz-Niederlassung inne hatte.
    Im operativen Geschäft beim Autohaus Rumpel + Stark GmbH wird er durch seinen Vater, Willfried Stark, sowie seinem Patenonkel Albin Rumpel, einem Gründungsmitglied der ersten Stunde, unterstützt.


    Seit dem Gründungsjahr beschäftigte man sich bei Rumpel + Stark intensiv mit dem Handwerk und wartete in unterschiedlichen Geschäftsfeldern, wie der Durchführung von Gas- und Wasserinstallationen und der Instandhaltung landwirtschaftlicher Maschinen mit besten Leistungen auf.
    Schnell war jedoch klar, dass auch die ersten Automobile einen rentablen Geschäftsbereich darstellt.
    Den Durchbruch erzielten die damals Verantwortlichen mit der Automobilwende nach dem zweiten Weltkrieg.
    Das Geschäftsmodell umfasste zu diesem Zeitpunkt sogar den Betrieb einer eigenen Esso-Tankstelle direkt an der nahegelegenen Bundesstraße 19.
    Mit dem Jahr 1978 wurde sich auf die Automarke FORD spezialisiert.
    Das Angebot umfasst bis heute den Verkauf verschiedenster FORD-Modelle – vom Fiesta bis zum Mustang – erhältlich als Neu- oder Gebrauchtwagen.
    Gleiches gilt für das Engagement auf dem Nutzwagensektor.


    Zum aktuellen Leistungsportfolio des Familienbetriebs zählen neben dem Autoverkauf diverse Reparatur­arbeiten und Unfallinstandsetzungen, die Durchführung regelmäßiger Kundendienste sowie die Zubehör- und Ersatz­teilversorgung mit eigenem Lager.
    Daneben werden auch sogenannte Fremdfabrikate, also fremde Automarken, wie beispielsweise VW oder Skoda, repariert und instandgesetzt.
    Eine Kooperation mit dem ACE (Auto Club Europa e. V.) rundet das Spektrum des familiär geführten Betriebs hinsichtlich einer Rund-um-die-Uhr-Pannenhilfe für Mitglieder ab.
    Für Geschäftsleitung wie Mitarbeiter bedeutet dieser Service neben den oben genannten Angeboten auch Dienstleistungen jenseits normaler Geschäftszeiten, die aktuell über Bereitschaftsdienste abgedeckt werden.

     

    Bereits aus traditionellem wie familiärem Verständnis ist für das namensgebende Trio aus Vater und Sohn Stark sowie Patenonkel Rumpel der persönliche und respektvolle Umgang mit Kunden besonders wichtig.
    Vom Chef persönlich bedient zu werden, steht genauso auf der Tagesordnung, wie faire Preise verbunden mit einem stets offenen Ohr für Kundenbelange.

     

    Seiner gesellschaftlichen wie sozialen Verantwortung kommt das Unternehmen insbesondere durch die Unterstützung des örtlichen Breitensports nach.
    Hier wurden zuletzt Trikots für den hiesigen Fußballverein zur Verfügung gestellt.

    Ein momentan im Aufbau befindliches Carsharing-Projekt, welches von Unternehmen des öffentlichen Personennahverkehrs aus den Landkreisen Würzburg und Schweinfurt unterstützt wird, kann als zusätzliches Engagement für mehr Umwelt­schutz verstanden werden.
    Das bodenständige Unternehmen hat hier den vorherrschenden Bedarf erkannt und versucht mit attraktiven Angeboten mehr Mobilität zu schaffen und verantwortlich mit den Ressourcen umzugehen.

     

    Ein Beweis für die Professionalität des Unternehmens sind zahlreiche Auszeichnungen in den vergangenen Jahren.
    So erhielt der Familienbetrieb bereits drei Mal Gold und zwei Mal Bronze für erstklassige Gebrauchtfahrzeuge und deren Auslieferungsqualität.
    Nach der Auszeichnung zum „FHD Plus Partner“ für herausragende Service-Qualität mit der FHD Mobil Autovermietung im Jahr 2012 folgte 2014 das Zertifikat zum Prüfstützpunkt von der KFZ-Innung Unterfranken.
    Ein Jahr danach erzielte das Autohaus im ACE-Wettbewerb „Bester Werber 2015 / Region Süd“ den 3. Platz.
    Für seine besondere Treue erhielt das Autohaus im Februar 2016 vom ACE eine Urkunde für 30 Jahre Partnerschaft.

    19.02.2019
    Presse

    Kurzportrait Rumpel + Stark

    Kurzportrait Autohaus Rumpel und Stark GmbH

    Das Autohaus Rumpel + Stark besteht seit dem Jahr 1919 in Unterpleichfeld, einer Gemeinde des nördlichen Landkreises Würzburg mit einer Bevölkerungsdichte von circa 3.000 Einwohnern.

     

    Aktuell zählt der mittelständische Betrieb insgesamt 32 Beschäftigte. In dieser Zahl sind sechs Minijobber, fünf Auszubildende und drei Teilzeitkräfte inkludiert.
    Die Mitarbeiter sind hauptsächlich in den Bereichen Werkstatt, Karosserie, Ersatzteillager, Verwaltung, Kundenbetreuung und Verkauf eingesetzt.
    Die Nachwuchskräfte werden bedarfsgerecht in den Berufen Karosserieinstandhaltungs­techniker, Kfz-Mechatroniker und Automobilkaufmann eingesetzt und bei erfolgreichem Ablegen der Prüfung möglichst übernommen.
    Eine Ernennung zum IHK-Ausbildungsbetrieb liegt seitens der örtlich zuständigen Industrie- und Handelskammer schon seit vielen Jahren vor.

    Ein Mitarbeiter feierte im Jahr 2018 sein 40-jähriges Dienstjubiläum, ein weiterer folgt 2020.


    Der Geschäftsführer, Bastian Stark, führt den Familienbetrieb seit 2011 in vierter Generation. Er verfügt über eine Ausbildung zum Kfz-Mechaniker und legte 2004 ein Studium zum Diplom-Wirtschaftsingenieur (FH) ab.
    Vor Übernahme des elterlichen Betriebs arbeitete er in den Bereichen Kundendienst und Originalteile bei der Audi AG in Ingolstadt.
    Im Anschluss daran stieg er als Trainee bei der Daimler AG in Stuttgart ein, wo er neben zahlreichen Tätigkeitsfeldern zuletzt die Leitung des Kundendienstes einer Mercedes Benz-Niederlassung inne hatte.
    Im operativen Geschäft beim Autohaus Rumpel + Stark GmbH wird er durch seinen Vater, Willfried Stark, sowie seinem Patenonkel Albin Rumpel, einem Gründungsmitglied der ersten Stunde, unterstützt.


    Seit dem Gründungsjahr beschäftigte man sich bei Rumpel + Stark intensiv mit dem Handwerk und wartete in unterschiedlichen Geschäftsfeldern, wie der Durchführung von Gas- und Wasserinstallationen und der Instandhaltung landwirtschaftlicher Maschinen mit besten Leistungen auf.
    Schnell war jedoch klar, dass auch die ersten Automobile einen rentablen Geschäftsbereich darstellt.
    Den Durchbruch erzielten die damals Verantwortlichen mit der Automobilwende nach dem zweiten Weltkrieg.
    Das Geschäftsmodell umfasste zu diesem Zeitpunkt sogar den Betrieb einer eigenen Esso-Tankstelle direkt an der nahegelegenen Bundesstraße 19.
    Mit dem Jahr 1978 wurde sich auf die Automarke FORD spezialisiert.
    Das Angebot umfasst bis heute den Verkauf verschiedenster FORD-Modelle – vom Fiesta bis zum Mustang – erhältlich als Neu- oder Gebrauchtwagen.
    Gleiches gilt für das Engagement auf dem Nutzwagensektor.


    Zum aktuellen Leistungsportfolio des Familienbetriebs zählen neben dem Autoverkauf diverse Reparatur­arbeiten und Unfallinstandsetzungen, die Durchführung regelmäßiger Kundendienste sowie die Zubehör- und Ersatz­teilversorgung mit eigenem Lager.
    Daneben werden auch sogenannte Fremdfabrikate, also fremde Automarken, wie beispielsweise VW oder Skoda, repariert und instandgesetzt.
    Eine Kooperation mit dem ACE (Auto Club Europa e. V.) rundet das Spektrum des familiär geführten Betriebs hinsichtlich einer Rund-um-die-Uhr-Pannenhilfe für Mitglieder ab.
    Für Geschäftsleitung wie Mitarbeiter bedeutet dieser Service neben den oben genannten Angeboten auch Dienstleistungen jenseits normaler Geschäftszeiten, die aktuell über Bereitschaftsdienste abgedeckt werden.

     

    Bereits aus traditionellem wie familiärem Verständnis ist für das namensgebende Trio aus Vater und Sohn Stark sowie Patenonkel Rumpel der persönliche und respektvolle Umgang mit Kunden besonders wichtig.
    Vom Chef persönlich bedient zu werden, steht genauso auf der Tagesordnung, wie faire Preise verbunden mit einem stets offenen Ohr für Kundenbelange.

     

    Seiner gesellschaftlichen wie sozialen Verantwortung kommt das Unternehmen insbesondere durch die Unterstützung des örtlichen Breitensports nach.
    Hier wurden zuletzt Trikots für den hiesigen Fußballverein zur Verfügung gestellt.

    Ein momentan im Aufbau befindliches Carsharing-Projekt, welches von Unternehmen des öffentlichen Personennahverkehrs aus den Landkreisen Würzburg und Schweinfurt unterstützt wird, kann als zusätzliches Engagement für mehr Umwelt­schutz verstanden werden.
    Das bodenständige Unternehmen hat hier den vorherrschenden Bedarf erkannt und versucht mit attraktiven Angeboten mehr Mobilität zu schaffen und verantwortlich mit den Ressourcen umzugehen.

     

    Ein Beweis für die Professionalität des Unternehmens sind zahlreiche Auszeichnungen in den vergangenen Jahren.
    So erhielt der Familienbetrieb bereits drei Mal Gold und zwei Mal Bronze für erstklassige Gebrauchtfahrzeuge und deren Auslieferungsqualität.
    Nach der Auszeichnung zum „FHD Plus Partner“ für herausragende Service-Qualität mit der FHD Mobil Autovermietung im Jahr 2012 folgte 2014 das Zertifikat zum Prüfstützpunkt von der KFZ-Innung Unterfranken.
    Ein Jahr danach erzielte das Autohaus im ACE-Wettbewerb „Bester Werber 2015 / Region Süd“ den 3. Platz.
    Für seine besondere Treue erhielt das Autohaus im Februar 2016 vom ACE eine Urkunde für 30 Jahre Partnerschaft.

  • Weihnachtsspenden-Aktion

    Übergabe unserer Weihnachtsspendenaktion

     

    Gerade Weihnachten bietet uns den Anlass etwas "Gutes" zu tun.
    In diesem Jahr unterstützten wir zusammen mit unseren Kunden die "Kreativgruppe von Josef Förster" der Mainfränkischen Werkstätten.

    Die Mainfränkischen Werkstätten bieten den Menschen aus der Region, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, eine fördernde Tätigkeit und vielmehr einen Arbeitsplatz, der deren Fähigkeiten entspricht.
    Darüber Hinaus wird die Persönlichkeit der behinderten jungen Menschen durch verschiedene Maßnahmen gefördert.

    In der Kreativgruppe von Josef Förster gestalten behinderte junge Erwachsende Skulpturen und Bilder.
    Diese selbstgestalteten Objekte werden auf verschiedenen Veranstaltungen, wie beispielsweise auf der Landesgartenschau ausgestellt und können übrigens auch erworben werden.

    Der gesammelte Spendenbetrag durch unsere Kunden wurde von unserem Autohaus am Ende aufgerundet.
    Insgesamt haben wir eine Spendensumme in Höhe von 500,00 € an die Kreativgruppe übergeben.

    Von der Spendensumme werden der Gruppe neue Arbeitsmaterialien zur Verfügung gestellt.

    Wir sagen Danke für Ihre "Gute Tat" und freuen uns darüber,
    der Kreativgruppe eine Freude bereitet zu haben.
    08.11.2017
    Event

    Weihnachtsspenden-Aktion

    Übergabe unserer Weihnachtsspendenaktion

     

    Gerade Weihnachten bietet uns den Anlass etwas "Gutes" zu tun.
    In diesem Jahr unterstützten wir zusammen mit unseren Kunden die "Kreativgruppe von Josef Förster" der Mainfränkischen Werkstätten.

    Die Mainfränkischen Werkstätten bieten den Menschen aus der Region, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, eine fördernde Tätigkeit und vielmehr einen Arbeitsplatz, der deren Fähigkeiten entspricht.
    Darüber Hinaus wird die Persönlichkeit der behinderten jungen Menschen durch verschiedene Maßnahmen gefördert.

    In der Kreativgruppe von Josef Förster gestalten behinderte junge Erwachsende Skulpturen und Bilder.
    Diese selbstgestalteten Objekte werden auf verschiedenen Veranstaltungen, wie beispielsweise auf der Landesgartenschau ausgestellt und können übrigens auch erworben werden.

    Der gesammelte Spendenbetrag durch unsere Kunden wurde von unserem Autohaus am Ende aufgerundet.
    Insgesamt haben wir eine Spendensumme in Höhe von 500,00 € an die Kreativgruppe übergeben.

    Von der Spendensumme werden der Gruppe neue Arbeitsmaterialien zur Verfügung gestellt.

    Wir sagen Danke für Ihre "Gute Tat" und freuen uns darüber,
    der Kreativgruppe eine Freude bereitet zu haben.
  • Auszeichnung von AutoScout24

    Autohaus Rumpel + Stark GmbH zählt zu den besten Autohäusern in Deutschland

    AutoScout24 vergibt Auszeichnungen für die besten Autohändler

     

    Unterpleichfeld, Februar 2019

     

    Autohaus Rumpel und Stark GmbH ist für seinen Service und seine Kompetenz von AutoScout24 ausgezeichnet worden.

     

    Das Unternehmen in Unterpleichfeld zählt somit zu den besten Autohäusern Deutschlands.

    Mit durchschnittlich 4,8 von 5 Sternen und insgesamt 17 Bewertungen auf dem europaweit größten Online-Automarkt hat es besonders viele Kunden mit seinem Service überzeugt.

    Nerücksichtigt wurden die Bereiche Gesamteindruck, Erreichbarkeit, Zuverlässigkeit, Angebotsbeschreibung und Kauferlebnis.

     

    Bestens informiert zur Kaufentscheidung

    „Unsere Nutzer sollen alle Information haben, um in Sachen Autokauf für sich die beste Entscheidung zu treffen“, sagt Jochen Kurz, Director Product bei AutoScout24.

    „Die Händler-Bewertungen bei AutoScout24 geben Ihnen dabei die nötige Orientierung, für sich und Ihre Bedürfnisse den richtigen Autohändler zu finden.“

     

    Mehr als 500.000 Bewertungen auf AutoScout24

     

    Diese Tansparenz hat Tradition bei AutoScout24.

    Denn schon seit 2013 finden Nutzer bei AutoScout24 Bewertungen der Autohändler.

    Es war der erste große Online-Fahrzeugmarkt Deutschlands, der diese einführte.

    Heute finden sich mehr als 500.000 Kundenmeinungen auf der Internetseite, davon 17 für die Autohaus Rumpel und Stark GmbH.

    Insgesamt liegt der Schnitt aller Händler bei AutoScout24 bei 4,5 Sternen und die Weiterempfehlungsrade bei 93%.



    18.02.2019
    Presse

    Auszeichnung von AutoScout24

    Autohaus Rumpel + Stark GmbH zählt zu den besten Autohäusern in Deutschland

    AutoScout24 vergibt Auszeichnungen für die besten Autohändler

     

    Unterpleichfeld, Februar 2019

     

    Autohaus Rumpel und Stark GmbH ist für seinen Service und seine Kompetenz von AutoScout24 ausgezeichnet worden.

     

    Das Unternehmen in Unterpleichfeld zählt somit zu den besten Autohäusern Deutschlands.

    Mit durchschnittlich 4,8 von 5 Sternen und insgesamt 17 Bewertungen auf dem europaweit größten Online-Automarkt hat es besonders viele Kunden mit seinem Service überzeugt.

    Nerücksichtigt wurden die Bereiche Gesamteindruck, Erreichbarkeit, Zuverlässigkeit, Angebotsbeschreibung und Kauferlebnis.

     

    Bestens informiert zur Kaufentscheidung

    „Unsere Nutzer sollen alle Information haben, um in Sachen Autokauf für sich die beste Entscheidung zu treffen“, sagt Jochen Kurz, Director Product bei AutoScout24.

    „Die Händler-Bewertungen bei AutoScout24 geben Ihnen dabei die nötige Orientierung, für sich und Ihre Bedürfnisse den richtigen Autohändler zu finden.“

     

    Mehr als 500.000 Bewertungen auf AutoScout24

     

    Diese Tansparenz hat Tradition bei AutoScout24.

    Denn schon seit 2013 finden Nutzer bei AutoScout24 Bewertungen der Autohändler.

    Es war der erste große Online-Fahrzeugmarkt Deutschlands, der diese einführte.

    Heute finden sich mehr als 500.000 Kundenmeinungen auf der Internetseite, davon 17 für die Autohaus Rumpel und Stark GmbH.

    Insgesamt liegt der Schnitt aller Händler bei AutoScout24 bei 4,5 Sternen und die Weiterempfehlungsrade bei 93%.



  • Sponsoring 90-Jahre TSV

    Autohaus Rumpel und Stark GmbH: Meister-Trikots und etwas fürs Auge beim Festumzug des TSV Unterpleichfeld

    Die Autohaus Rumpel und Stark GmbH begleitet Festumzug zur 90-Jahrfeier des TSV Unterpleichfeld mit zwei Oldtimern

     

     


    Unterpleichfeld. Am 3. Juli 2016 findet der Festumzug zur 90-Jahrfeier des TSV Unterpleichfeld statt. Zu diesem Anlass hat sich das sieben Jahre ältere Autohaus Autohaus Rumpel und Stark GmbH etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Zwei waschechte Oldtimer werden den Zug begleiten.

    Der braun-schwarze Ford Modell A, der im Jahr 2019 selbst seinen 90. Geburtstag feiern wird und das blaue Ford Mustang Cabriolet aus dem Jahr 1966 sind im Besitz des Autohauses und laden ein zu einer Zeitreise durch die Geschichte des Automobils. Gefahren werden die beiden Schmuckstücke von den Chefs persönlich, Wilfried und Bastian Stark, die dem TSV im Namen des Autohauses ganz herzlich – mit einem Augenzwinkern – gratulieren. „Lieber TSV, wir wünschen Euch alles Gute zum 90. Geburtstag, auch wenn wir schon sieben Jahre älter sind“.


    Nach dem Festgottesdienst in der Kirche Unterpleichfeld startet der Umzug um 11.30 Uhr in Richtung Sportgelände, wo sich die Teilnehmer anschließend mit einem Mittagessen stärken können. Zum Abschluss des Tages findet um 17 Uhr das Spiel der 1. Mannschaft des TSV Unterpleichfeld gegen den SV Heidingsfeld statt.

     

     

    Seit mehreren Jahren unterstützt das Autohaus den ortsansässigen Verein insbesondere in materieller Hinsicht. Erst im Mai sponserte man anlässlich des Titelgewinns der Fußball-Mannschaft in der Bezirksliga die Meister-Trikots. Die Verbundenheit mit dem TSV Unterpleichfeld äußert sich auch an anderer Stelle: Mehrere Mitarbeiter des Autohauses sind seit vielen Jahren treue Mitglieder des Vereins.


    Wer den Jubiläumstag verpasst, sei zumindest in einem Punkt getröstet: Die beiden Oldies können im Autohaus Rumpel und Stark GmbH das ganze Jahr über besichtigt werden. Einen kleinen Wermutstropfen für begeisterte Sammler dürfte es dabei allerdings geben: Die Autos stehen nicht zum Verkauf.

    01.06.2016
    Presse

    Sponsoring 90-Jahre TSV

    Autohaus Rumpel und Stark GmbH: Meister-Trikots und etwas fürs Auge beim Festumzug des TSV Unterpleichfeld

    Die Autohaus Rumpel und Stark GmbH begleitet Festumzug zur 90-Jahrfeier des TSV Unterpleichfeld mit zwei Oldtimern

     

     


    Unterpleichfeld. Am 3. Juli 2016 findet der Festumzug zur 90-Jahrfeier des TSV Unterpleichfeld statt. Zu diesem Anlass hat sich das sieben Jahre ältere Autohaus Autohaus Rumpel und Stark GmbH etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Zwei waschechte Oldtimer werden den Zug begleiten.

    Der braun-schwarze Ford Modell A, der im Jahr 2019 selbst seinen 90. Geburtstag feiern wird und das blaue Ford Mustang Cabriolet aus dem Jahr 1966 sind im Besitz des Autohauses und laden ein zu einer Zeitreise durch die Geschichte des Automobils. Gefahren werden die beiden Schmuckstücke von den Chefs persönlich, Wilfried und Bastian Stark, die dem TSV im Namen des Autohauses ganz herzlich – mit einem Augenzwinkern – gratulieren. „Lieber TSV, wir wünschen Euch alles Gute zum 90. Geburtstag, auch wenn wir schon sieben Jahre älter sind“.


    Nach dem Festgottesdienst in der Kirche Unterpleichfeld startet der Umzug um 11.30 Uhr in Richtung Sportgelände, wo sich die Teilnehmer anschließend mit einem Mittagessen stärken können. Zum Abschluss des Tages findet um 17 Uhr das Spiel der 1. Mannschaft des TSV Unterpleichfeld gegen den SV Heidingsfeld statt.

     

     

    Seit mehreren Jahren unterstützt das Autohaus den ortsansässigen Verein insbesondere in materieller Hinsicht. Erst im Mai sponserte man anlässlich des Titelgewinns der Fußball-Mannschaft in der Bezirksliga die Meister-Trikots. Die Verbundenheit mit dem TSV Unterpleichfeld äußert sich auch an anderer Stelle: Mehrere Mitarbeiter des Autohauses sind seit vielen Jahren treue Mitglieder des Vereins.


    Wer den Jubiläumstag verpasst, sei zumindest in einem Punkt getröstet: Die beiden Oldies können im Autohaus Rumpel und Stark GmbH das ganze Jahr über besichtigt werden. Einen kleinen Wermutstropfen für begeisterte Sammler dürfte es dabei allerdings geben: Die Autos stehen nicht zum Verkauf.

  • E-Bike statt Leihwagen

    Wir halten Sie effizient mobil!

    Ab sofort bieten wir Ihnen für die Dauer der Reparatur ein E-Bike an.
    Sie haben die Möglichkeit dieses zu reservieren und zu nutzen.

    Gerne haben auch Wartekunden die Möglichkeit, das Fahrrad während der Wartezeit zu testen.

    Wir haben Ihr Interesse geweckt?
    Sprechen Sie uns gerne persönlich an.


    DER UMWELT ZU-♥


     

    01.08.2017
    Event

    E-Bike statt Leihwagen

    Wir halten Sie effizient mobil!

    Ab sofort bieten wir Ihnen für die Dauer der Reparatur ein E-Bike an.
    Sie haben die Möglichkeit dieses zu reservieren und zu nutzen.

    Gerne haben auch Wartekunden die Möglichkeit, das Fahrrad während der Wartezeit zu testen.

    Wir haben Ihr Interesse geweckt?
    Sprechen Sie uns gerne persönlich an.


    DER UMWELT ZU-♥


     

  • Neue Warteecke

    Unsere neue Warteecke lädt zum Verweilen ein.

    Genießen Sie ab sofort bei einer Tasse Kaffee die Wartezeit in unserem Haus und lassen Sie die Seele baumeln.

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


    01.08.2017
    Event

    Neue Warteecke

    Unsere neue Warteecke lädt zum Verweilen ein.

    Genießen Sie ab sofort bei einer Tasse Kaffee die Wartezeit in unserem Haus und lassen Sie die Seele baumeln.

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


  • Mitarbeiterjubiläen

    Der Traditionsbetrieb aus Unterpleichfeld ist stolz auf jahrelange Treue und Loyalität seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

     

    Unterpleichfeld. Beim Ford-Autohaus Rumpel & Stark in Unterpleichfeld gibt es in diesem Jahr gleich mehrere Gründe zu feiern: Der Familienbetrieb freut sich über zwei zehnjährige, ein 15- und ein 25-jähriges Jubiläum. 

    Auf zehn Jahre Betriebszugehörigkeit blicken Sven Schumann und Sascha Knopp zurück. Seit dem Jahr 2007 sind die beiden Mitarbeiter im Service- und Werkstattbereich der Firma tätig. Sven Schumann ist ausgebildeter „Servicetechniker“ und damit erster Ansprechpartner für die Kunden bei technischen Problemen. Sascha Knopp ist qualifizierter Meister. Er ist spezialisiert auf die Motoreninstandsetzung und ebenfalls aus dem Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Beide sind mit ihrer langjährigen Erfahrung Teil des 24-Stunden-Teams der Unfall- und Pannenhilfe und somit auch oft nachts und am Wochenende im Einsatz.

    Christian Reith begann seine Ausbildung zum Automobilkaufmann vor 15 Jahren. Nach seiner Lehre wurde er im Betrieb übernommen  - wie dies noch heute bei den meisten Auszubildenden bei Rumpel und Stark der Fall ist. Infolge seines Engagements und zahlreicher Weiterbildungen qualifizierte er sich für die Stelle des kaufmännischen Leiters. Als Betriebswirt (HWK) und kaufmännischer Fachwirt (HWK) gibt er außerdem sein umfangreiches und fundiertes Wissen als Ausbilder an die Lehrlinge weiter.

    Auch außerhalb der Firma ist er eng verbandelt mit dem Rumpel und Stark-Team. So ist er ein begeisterter Teilnehmer des jährlichen Ski-Wochenendes, das der Betrieb für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter organisiert und bei dem der gemeinschaftliche Spaß im Vordergrund steht.
    „Auf Christian ist in jeder Situation Verlass. Bei ihm haben die Wünsche der Kunden immer oberste Priorität. Das zeichnet unser Unternehmen aus“, so Geschäftsführer Bastian Stark über seine „rechte Hand“.

    Eine Frau für alle Fälle 

     

    Als „gute Seele“ des Autohauses wirkt Jutta Appelmann, und das bereits seit 20 Jahren. Die gelernte Rechtsanwaltsgehilfin kam im Jahr 1997 als Quereinsteigerin zu Rumpel und Stark. Sie hat die Entwicklung des Betriebs maßgeblich begleitet. Viele Jahre kümmerte sie sich zusammen mit Chefin Christel Stark um den gesamten Serviceablauf: Kundenannahme, Servicebüro, Buchhaltung und Anderes. Mittlerweile werden diese Aufgaben von vier Mitarbeitern bewältigt.
    Jutta Appelmann ist nun hauptsächlich für den Zulassungs- und Versicherungsdienst sowie die Verwaltungsarbeiten im Büro zuständig. Doch wenn Not am Mann ist, hilft sie immer noch in allen Bereichen aus. Legendär ist ihr Zahlengedächtnis: Wo andere für Telefonnummern und Nummernschilder Bücher und Computer benötigen, hat das Autohaus Jutta Appelmann.

    Auf die Frage, was sie an ihrer Arbeit fasziniert, muss sie auch nach den vielen Jahren im Betrieb nicht lange überlegen: „Hier ist immer etwas los. Der Umgang mit den Kunden macht mir einfach Spaß und ich schätze die familiäre Atmosphäre. Kein Kilometer ist mir dafür zu weit“. Und das meint sie ganz buchstäblich, denn mit 82 km Wegstrecke, die sie täglich von Eußenheim zur Arbeit und wieder zurück fährt, stellt sie ihr großes Engagement unter Beweis. Die Mutter von drei Kindern ist eine passionierte Bäckerin und verbringt so manche Stunde ihrer Freizeit damit, Kuchen und Torten zu backen, mit denen sie dann Chefs und Kollegen verwöhnt.


    Geschäftsführer Bastian Stark ist stolz auf einen so langjährigen Mitarbeiterstamm: „Ich danke allen Kollegen für die langjährige Treue, ihre Loyalität und ihren Einsatz. Sie sind der Garant für unseren Unternehmenserfolg“.

    09.10.2017
    Presse

    Mitarbeiterjubiläen

    Der Traditionsbetrieb aus Unterpleichfeld ist stolz auf jahrelange Treue und Loyalität seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

     

    Unterpleichfeld. Beim Ford-Autohaus Rumpel & Stark in Unterpleichfeld gibt es in diesem Jahr gleich mehrere Gründe zu feiern: Der Familienbetrieb freut sich über zwei zehnjährige, ein 15- und ein 25-jähriges Jubiläum. 

    Auf zehn Jahre Betriebszugehörigkeit blicken Sven Schumann und Sascha Knopp zurück. Seit dem Jahr 2007 sind die beiden Mitarbeiter im Service- und Werkstattbereich der Firma tätig. Sven Schumann ist ausgebildeter „Servicetechniker“ und damit erster Ansprechpartner für die Kunden bei technischen Problemen. Sascha Knopp ist qualifizierter Meister. Er ist spezialisiert auf die Motoreninstandsetzung und ebenfalls aus dem Unternehmen nicht mehr wegzudenken. Beide sind mit ihrer langjährigen Erfahrung Teil des 24-Stunden-Teams der Unfall- und Pannenhilfe und somit auch oft nachts und am Wochenende im Einsatz.

    Christian Reith begann seine Ausbildung zum Automobilkaufmann vor 15 Jahren. Nach seiner Lehre wurde er im Betrieb übernommen  - wie dies noch heute bei den meisten Auszubildenden bei Rumpel und Stark der Fall ist. Infolge seines Engagements und zahlreicher Weiterbildungen qualifizierte er sich für die Stelle des kaufmännischen Leiters. Als Betriebswirt (HWK) und kaufmännischer Fachwirt (HWK) gibt er außerdem sein umfangreiches und fundiertes Wissen als Ausbilder an die Lehrlinge weiter.

    Auch außerhalb der Firma ist er eng verbandelt mit dem Rumpel und Stark-Team. So ist er ein begeisterter Teilnehmer des jährlichen Ski-Wochenendes, das der Betrieb für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter organisiert und bei dem der gemeinschaftliche Spaß im Vordergrund steht.
    „Auf Christian ist in jeder Situation Verlass. Bei ihm haben die Wünsche der Kunden immer oberste Priorität. Das zeichnet unser Unternehmen aus“, so Geschäftsführer Bastian Stark über seine „rechte Hand“.

    Eine Frau für alle Fälle 

     

    Als „gute Seele“ des Autohauses wirkt Jutta Appelmann, und das bereits seit 20 Jahren. Die gelernte Rechtsanwaltsgehilfin kam im Jahr 1997 als Quereinsteigerin zu Rumpel und Stark. Sie hat die Entwicklung des Betriebs maßgeblich begleitet. Viele Jahre kümmerte sie sich zusammen mit Chefin Christel Stark um den gesamten Serviceablauf: Kundenannahme, Servicebüro, Buchhaltung und Anderes. Mittlerweile werden diese Aufgaben von vier Mitarbeitern bewältigt.
    Jutta Appelmann ist nun hauptsächlich für den Zulassungs- und Versicherungsdienst sowie die Verwaltungsarbeiten im Büro zuständig. Doch wenn Not am Mann ist, hilft sie immer noch in allen Bereichen aus. Legendär ist ihr Zahlengedächtnis: Wo andere für Telefonnummern und Nummernschilder Bücher und Computer benötigen, hat das Autohaus Jutta Appelmann.

    Auf die Frage, was sie an ihrer Arbeit fasziniert, muss sie auch nach den vielen Jahren im Betrieb nicht lange überlegen: „Hier ist immer etwas los. Der Umgang mit den Kunden macht mir einfach Spaß und ich schätze die familiäre Atmosphäre. Kein Kilometer ist mir dafür zu weit“. Und das meint sie ganz buchstäblich, denn mit 82 km Wegstrecke, die sie täglich von Eußenheim zur Arbeit und wieder zurück fährt, stellt sie ihr großes Engagement unter Beweis. Die Mutter von drei Kindern ist eine passionierte Bäckerin und verbringt so manche Stunde ihrer Freizeit damit, Kuchen und Torten zu backen, mit denen sie dann Chefs und Kollegen verwöhnt.


    Geschäftsführer Bastian Stark ist stolz auf einen so langjährigen Mitarbeiterstamm: „Ich danke allen Kollegen für die langjährige Treue, ihre Loyalität und ihren Einsatz. Sie sind der Garant für unseren Unternehmenserfolg“.

  • Carsharing in Rimpar

     

    „Ein Ford für alle Fälle" in Rimpar

    Das Autohaus Rumpel und Stark GmbH aus Unterpleichfeld übergibt sein erstes Carsharing-Fahrzeug an die Gemeinde Rimpar

    Rimpar/Unterpleichfeld. Carsharing ist groß im Kommen, die Devise heißt: Auto leihen statt kaufen. Das Ford-Autohaus Rumpel und Stark GmbH nimmt sich diesen Trend zu Herzen. In Kooperation mit dem Ford-Konzern, dem Kommunalunternehmen des Landkreises Würzburg (APG) und DB Rent bietet es den Bewohnern von Rimpar die Möglichkeit, auch ohne eigenes Fahrzeug kurzfristig hundert Prozent mobil zu sein. Am vergangenen Mittwoch (16. November) wurde daher das erste Carsharing-Fahrzeug vor dem Schloss in Rimpar bei einem Glas Sekt eingeweiht. Dort ist auch der Stellplatz des Autos.

    Neben Christian Reith und Julia Zoufal, die einen Ford Fiesta im Namen des Autohauses offiziell an die Gemeinde Rimpar übergaben, prosteten Bürgermeister Burkard Losert sowie Prof. Dr. Alexander Schraml, Dr. Sibylle Holste und Monika Mützel vom Kommunalunternehmen des Landkreises Würzburg auf die Kooperation an.

     

    In einer kurzen Ansprache dankte Rimpars Bürgermeister dem Autohaus für die innovative Idee und neue Partnerschaft und äußerte sich zum Vorhaben: "Wir haben uns bewusst für das Carsharing entschieden, da das Projekt vielseitig und eine günstige Nutzungsmöglichkeit ist, sowohl für die Gemeinde, als auch für die Bürger. Dadurch wird ein enormes Potenzial freigesetzt."

     

    Dass sich dieses Potenzial weiter entfaltet, indem andere Unternehmen ebenfalls Vorhaben dieser Art umsetzen, ist sein Wunsch für die Zukunft von Rimpar: "Vielfalt ist Trumpf. Wenn sich das Projekt etabliert, ist auch der Bedarf dafür da, dass man weitere Möglichkeiten in das Angebot übernimmt." Schließlich ließ es sich das Gemeindeoberhaupt nicht nehmen, das neue Schild zur Kennzeichnung des Carsharing-Parkplatzes eigenhändig zu befestigen.

     

    Teilnahme ist einfach – und ideal bei unregelmäßigen Autofahrten

     

     

     

    Auch das Kommunalunternehmen ist erfreut über die neue Kooperation, wie APG-Vorstand Prof. Dr. Alexander Schraml betont: "Wir brauchen eine gute Kombination zwischen Individualverkehr und öffentlichem Personennahverkehr. Diese Lösung ist perfekt für alle, die nicht regelmäßig ein Auto brauchen." Ansprechen möchte man vor allem Familien ohne Zweitwagen, Fahranfänger, die kein eigenes Auto haben, Gewerbetreibende oder Touristen.

     

    Ein besonderer Vorteil des Projekts ist, dass auch junge Fahrer ab 18 Jahren mitmachen dürfen und es keine weiteren Einschränkungen gibt, wie bei anderen Vermietgesellschaften.

     

    Die Teilnahme ist denkbar einfach: Nach Beantragung einer Carsharing Kundenkarte, die deutschlandweit gültig ist, bucht man das Fahrzeug mit der persönlichen Karten- bzw. Kundennummer per App oder im Internet.

     

    Der Schlüssel und eine Tankkarte liegen im Fahrzeug, das man mit der Kundenkarte öffnen und schließen kann. Der Fahrer muss sich um nichts kümmern, sondern kann sofort einsteigen und losstarten.

     

    Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs profitieren besonders von dem Projekt, denn die Inhaber von Zeitkarten können die Carsharing-Kundenkarte zum vergünstigten Preis erwerben. Das fördert auch den Umweltschutz, wie Prof. Dr. Schraml abschließend bemerkt: "Ich denke, dass wir mit dieser Aktion einen Anreiz dafür schaffen können, dass Menschen, die nur selten ein Auto brauchen, ihr Fahrzeug abgeben und ausschließlich öffentliche Verkehrsmittel nutzen."

     

    01.11.2016
    Presse

    Carsharing in Rimpar

     

    „Ein Ford für alle Fälle" in Rimpar

    Das Autohaus Rumpel und Stark GmbH aus Unterpleichfeld übergibt sein erstes Carsharing-Fahrzeug an die Gemeinde Rimpar

    Rimpar/Unterpleichfeld. Carsharing ist groß im Kommen, die Devise heißt: Auto leihen statt kaufen. Das Ford-Autohaus Rumpel und Stark GmbH nimmt sich diesen Trend zu Herzen. In Kooperation mit dem Ford-Konzern, dem Kommunalunternehmen des Landkreises Würzburg (APG) und DB Rent bietet es den Bewohnern von Rimpar die Möglichkeit, auch ohne eigenes Fahrzeug kurzfristig hundert Prozent mobil zu sein. Am vergangenen Mittwoch (16. November) wurde daher das erste Carsharing-Fahrzeug vor dem Schloss in Rimpar bei einem Glas Sekt eingeweiht. Dort ist auch der Stellplatz des Autos.

    Neben Christian Reith und Julia Zoufal, die einen Ford Fiesta im Namen des Autohauses offiziell an die Gemeinde Rimpar übergaben, prosteten Bürgermeister Burkard Losert sowie Prof. Dr. Alexander Schraml, Dr. Sibylle Holste und Monika Mützel vom Kommunalunternehmen des Landkreises Würzburg auf die Kooperation an.

     

    In einer kurzen Ansprache dankte Rimpars Bürgermeister dem Autohaus für die innovative Idee und neue Partnerschaft und äußerte sich zum Vorhaben: "Wir haben uns bewusst für das Carsharing entschieden, da das Projekt vielseitig und eine günstige Nutzungsmöglichkeit ist, sowohl für die Gemeinde, als auch für die Bürger. Dadurch wird ein enormes Potenzial freigesetzt."

     

    Dass sich dieses Potenzial weiter entfaltet, indem andere Unternehmen ebenfalls Vorhaben dieser Art umsetzen, ist sein Wunsch für die Zukunft von Rimpar: "Vielfalt ist Trumpf. Wenn sich das Projekt etabliert, ist auch der Bedarf dafür da, dass man weitere Möglichkeiten in das Angebot übernimmt." Schließlich ließ es sich das Gemeindeoberhaupt nicht nehmen, das neue Schild zur Kennzeichnung des Carsharing-Parkplatzes eigenhändig zu befestigen.

     

    Teilnahme ist einfach – und ideal bei unregelmäßigen Autofahrten

     

     

     

    Auch das Kommunalunternehmen ist erfreut über die neue Kooperation, wie APG-Vorstand Prof. Dr. Alexander Schraml betont: "Wir brauchen eine gute Kombination zwischen Individualverkehr und öffentlichem Personennahverkehr. Diese Lösung ist perfekt für alle, die nicht regelmäßig ein Auto brauchen." Ansprechen möchte man vor allem Familien ohne Zweitwagen, Fahranfänger, die kein eigenes Auto haben, Gewerbetreibende oder Touristen.

     

    Ein besonderer Vorteil des Projekts ist, dass auch junge Fahrer ab 18 Jahren mitmachen dürfen und es keine weiteren Einschränkungen gibt, wie bei anderen Vermietgesellschaften.

     

    Die Teilnahme ist denkbar einfach: Nach Beantragung einer Carsharing Kundenkarte, die deutschlandweit gültig ist, bucht man das Fahrzeug mit der persönlichen Karten- bzw. Kundennummer per App oder im Internet.

     

    Der Schlüssel und eine Tankkarte liegen im Fahrzeug, das man mit der Kundenkarte öffnen und schließen kann. Der Fahrer muss sich um nichts kümmern, sondern kann sofort einsteigen und losstarten.

     

    Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs profitieren besonders von dem Projekt, denn die Inhaber von Zeitkarten können die Carsharing-Kundenkarte zum vergünstigten Preis erwerben. Das fördert auch den Umweltschutz, wie Prof. Dr. Schraml abschließend bemerkt: "Ich denke, dass wir mit dieser Aktion einen Anreiz dafür schaffen können, dass Menschen, die nur selten ein Auto brauchen, ihr Fahrzeug abgeben und ausschließlich öffentliche Verkehrsmittel nutzen."

     

  • Carsharing in Gerbrunn

    Ein Ford Focus für Gerbrunn

    Nach den Fahrzeugübergaben in Rimpar und Veitshöchheim geht nun das dritte Carsharing-Auto in der Gemeinde Gerbrunn an den Start.

    Gerbrunn/Unterpleichfeld.  Am 7. Dezember gab das Autohaus Rumpel & Stark GmbH aus Unterpleichfeld sein drittes Fahrzeug zum Carsharing frei. Die feierliche Einweihung des Ford Focus fand am Casteller Platz in Gerbrunn statt. Die ersten beiden Autos der Klasse Ford Fiesta wurden bereits den Gemeinden Rimpar und Veitshöchheim übergeben.

    Neben den beiden Vertretern des Autohauses, dem Geschäftsführer Bastian Stark und der Serviceassistentin Julia Zoufal, waren der Bürgermeister von Gerbrunn, Stefan Wolfshörndl sowie der Geschäftsleiter Markus Meyer anwesend. Vom Kommunalunternehmen des Landkreises Würzburg nahmen Prof. Dr. Alexander Schraml und Dr. Sibylle Holste an der Aktion teil.

    Aus Sicht des Autohauses bietet der Ort Gerbrunn ideale Voraussetzungen für das Carsharing-Projekt, da er von vielen Studenten bewohnt wird, die oft kein eigenes Fahrzeug besitzen. Außerdem ist die Gemeinde gut erreichbar, sodass auch Familien ohne Zweitwagen davon profitieren können. Die Wahl des Stellplatzes gestaltet sich optimal: Er befindet sich in unmittelbarer Nähe der Bushaltestelle, direkt gegenüber dem Studentenwohnheim am Casteller Platz. Dadurch gewährleisten die Betreiber die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr.

     

    Die Teilnahme am Carsharing ist einfach: Zunächst beantragt man eine Carsharing-Kundenkarte auf der Internetseite des Autohauses. Die Karte kann entweder im Haus abgeholt oder gegen ein geringes Porto per Post zugeschickt werden. Sie ist deutschlandweit für alle Ford-Carsharing-Fahrzeuge gültig. Hat man seine Karte, bucht man das Fahrzeug mit der persönlichen Karten- bzw. Kundennummer per App oder im Internet. Der Schlüssel und eine Tankkarte liegen im Fahrzeug, das man mit der Kundenkarte öffnen und schließen kann. Der Fahrer muss sich um nichts kümmern, sondern kann sofort einsteigen und starten. 

    Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs profitieren übrigens besonders von der Aktion, denn die Inhaber von Zeitkarten können die Carsharing-Kundenkarte zum vergünstigten Preis erwerben. Somit trägt das Projekt entscheidend zur Vernetzung und damit auch aktiv zum Umweltschutz bei.

    01.12.2016
    Presse

    Carsharing in Gerbrunn

    Ein Ford Focus für Gerbrunn

    Nach den Fahrzeugübergaben in Rimpar und Veitshöchheim geht nun das dritte Carsharing-Auto in der Gemeinde Gerbrunn an den Start.

    Gerbrunn/Unterpleichfeld.  Am 7. Dezember gab das Autohaus Rumpel & Stark GmbH aus Unterpleichfeld sein drittes Fahrzeug zum Carsharing frei. Die feierliche Einweihung des Ford Focus fand am Casteller Platz in Gerbrunn statt. Die ersten beiden Autos der Klasse Ford Fiesta wurden bereits den Gemeinden Rimpar und Veitshöchheim übergeben.

    Neben den beiden Vertretern des Autohauses, dem Geschäftsführer Bastian Stark und der Serviceassistentin Julia Zoufal, waren der Bürgermeister von Gerbrunn, Stefan Wolfshörndl sowie der Geschäftsleiter Markus Meyer anwesend. Vom Kommunalunternehmen des Landkreises Würzburg nahmen Prof. Dr. Alexander Schraml und Dr. Sibylle Holste an der Aktion teil.

    Aus Sicht des Autohauses bietet der Ort Gerbrunn ideale Voraussetzungen für das Carsharing-Projekt, da er von vielen Studenten bewohnt wird, die oft kein eigenes Fahrzeug besitzen. Außerdem ist die Gemeinde gut erreichbar, sodass auch Familien ohne Zweitwagen davon profitieren können. Die Wahl des Stellplatzes gestaltet sich optimal: Er befindet sich in unmittelbarer Nähe der Bushaltestelle, direkt gegenüber dem Studentenwohnheim am Casteller Platz. Dadurch gewährleisten die Betreiber die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr.

     

    Die Teilnahme am Carsharing ist einfach: Zunächst beantragt man eine Carsharing-Kundenkarte auf der Internetseite des Autohauses. Die Karte kann entweder im Haus abgeholt oder gegen ein geringes Porto per Post zugeschickt werden. Sie ist deutschlandweit für alle Ford-Carsharing-Fahrzeuge gültig. Hat man seine Karte, bucht man das Fahrzeug mit der persönlichen Karten- bzw. Kundennummer per App oder im Internet. Der Schlüssel und eine Tankkarte liegen im Fahrzeug, das man mit der Kundenkarte öffnen und schließen kann. Der Fahrer muss sich um nichts kümmern, sondern kann sofort einsteigen und starten. 

    Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs profitieren übrigens besonders von der Aktion, denn die Inhaber von Zeitkarten können die Carsharing-Kundenkarte zum vergünstigten Preis erwerben. Somit trägt das Projekt entscheidend zur Vernetzung und damit auch aktiv zum Umweltschutz bei.